Imkerei Udo Hartmann - der bessere Honig

Home Shopangebot Imkertagebuch Kontakt
 

 

Worauf kommt es bei Bienenwachs an:

Wofür wird Bienenwachs gebraucht: Es ist das Honiglager der Bienen!

Die Bienen schwitzen ihr Wachs aus und bauen daraus Waben. In diesen wird dann der Honig gelagert. Da ist es selbstverständlich, dass dieses Material nicht mit Chemikalien oder Medikamenten kontaktiert werden darf. Nun ist es aber durch die Varroamilbe dazu gekommen, dass die Imker in ihrer Not Medikamente eingesetzt haben, um die Milben zu eliminieren. Leider ist es dadurch zu einer Anreicherung im Wachs gekommen. Die verwendeten Mittelwände, die die Imker im Austausch für ihre alten Waben von den Wachsverarbeiter bekommen sind nicht mehr ohne diese unnatürlichen „Zusatzstoffe“ . Auch Imker , die darauf verzichtet haben Medikamente einzusetzen, haben sich die Medizin in die Bienenstöcke über die vorgeprägten Waben geholt. Ich habe mir daraufhin in den letzten Jahren meine Mittelwände mit Untersuchungszertifikat aus Australien (gegen satten Aufpreis) kommen lassen. In Australien gibt es keine Varroatose!

 

Seit dem Jahr 2003 verarbeite ich mein sauberes Wachs selbst

  

Die Schmelztemperatur von Wachs beträgt etwa 65 Grad Celsius.

 

Sonnenwachsschmelzer

 

Aus dem Sonnenwachsschmelzer werden fertige Wachsblöcke entnommen

 

 Bienenwaben werden gegossen mit einer Silikonforn

 

Die fertige Mittelwand kann entnommen werden

Die sogenannte Mittelwand ist nach dem Erkalten aus der Form zu entnehmen. Das Prozedere erinnert doch sehr ans Waffeln backen - nur daß hier der Prozess genau umgekehrt verläuft. Der Abkühlungsprozess dauert etwa 3-4 Minuten. Das überschüssige Wachs fließt wieder in den darunter stehenden Topf. 

Die so geprägten Waben werden im Frühjahr den Bienenvölkern als Honigwaben in die Kästen gehängt. Deshalb ist es auch so wichtig, dass das Wachs nicht belastet sein darf.